Missbrauchsvorwürfe gegen Ugandas Soldaten

  • Lesedauer: 1 Min.

Bangui. Ugandische Truppen haben nach Recherchen von Human Rights Watch in der Zentralafrikanischen Republik wiederholt Frauen und Mädchen sexuell missbraucht. Es seien mindestens 16 weitere Fälle seit 2015 aufgedeckt worden, einige Opfer seien minderjährig gewesen, erklärte die Menschenrechtsorganisation am Montag in Nairobi. Human Rights Watch stützt sich bei den Vorwürfen auf Interviews mit Opfern. Viele von ihnen hätten dem Missbrauch demnach zugestimmt, weil sie nur so an Nahrungsmittel oder andere Hilfen gekommen seien. epd/nd

Abonniere das »nd«
Linkssein ist kompliziert.
Wir behalten den Überblick!

Mit unserem Digital-Aktionsabo kannst Du alle Ausgaben von »nd« digital (nd.App oder nd.Epaper) für wenig Geld zu Hause oder unterwegs lesen.
Jetzt abonnieren!

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal