Zusammenstöße bei Kundgebung in Caracas

Caracas. In Venezuela hat es bei einer Demonstration für Pressefreiheit erneut heftige Zusammenstöße zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften gegeben. Vermummte Jugendliche setzten am Samstag Lastwagen in Brand, um eine Autobahn in der Hauptstadt Caracas zu blockieren. Die Polizei ging mit Tränengas vor, um die Demonstranten zurückzudrängen. Anlass für die Demonstration war der zehnte Jahrestag der Schließung des regierungskritischen Fernsehsenders RCTV 2007. Der damalige Präsident Hugo Chávez rief stattdessen den neuen Staatssender TVES ins Leben. Chávez-Nachfolger Nicolás Maduro erklärte, TVES stehe seit zehn Jahren für »humanistisches Fernsehen«. Parlamentspräsident Julio Borges von der Opposition erklärte dagegen, die Schließung von RCTV sei ein »schwerer Schlag« für die Pressefreiheit gewesen. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal