Naumburg auf der Kippe

UNESCO-Kulturerbe

Rückschlag für die Welterbe-Anwärter aus Naumburg: Der Internationale Rat für Denkmalpflege (Icomos) habe vorgeschlagen, den Naumburger Dom und die Region an Saale und Unstrut nicht in die UNESCO-Liste aufzunehmen, sagte eine Sprecherin der Deutschen UNESCO-Kommission am Montag in Bonn. Icomos spricht Empfehlungen für neue Welterbestätten aus. Das Unesco-Komitee muss dem Vorschlag jedoch nicht folgen. Zwischen dem 2. und dem 12. Juli wollen die Mitglieder des Gremiums im polnischen Kraków über die neuen Anwärter entscheiden.

»Wir gehen davon aus, dass der Antrag trotzdem gelingt«, sagte eine Sprecherin des Fördervereins Welterbe an Saale und Unstrut in Naumburg. Der Antrag sei nach der ersten gescheiterten Bewerbung im Jahr 2015 komplett überarbeitet worden. Der Prozess sei von Experten begleitet worden. Experten zählen den Dom zu den bedeutendsten Kulturdenkmälern des Hochmittelalters. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung