Die Spur des Trojanischen Pferdes

Ankershagen. Das Heinrich-Schliemann-Museum in Ankershagen im Kreis Mecklenburgische Seenplatte widmet derzeit einem besonderen Mythos der Antike eine Sonderschau. Sie heißt »Die unendliche Geschichte vom Trojanischen Pferd« und ist noch bis zum 17. September zu sehen. Dabei geht es um die Herkunft dieses Bauwerks in der Literatur Homers, wie der Mythos darum entstand, seine Rolle in Kunst und Karikatur. In Ankershagen hat der berühmte Troja-Erforscher Schliemann (1822 bis 1890) einst seine Kinderjahre verbracht. dpa/nd Foto: dpa/Bernd Wüstneck

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung