1500 beim CSD in Magdeburg

  • Lesedauer: 1 Min.

Magdeburg. Bei einer Parade zum sogenannten Christopher Street Day haben in Magdeburg Hunderte Menschen ein Zeichen für sexuelle Vielfalt gesetzt. Es seien am Samstag rund 1500 Teilnehmer bei dem bunten Umzug durch die Innenstadt dabei gewesen, sagte Andrei Popescu vom Vereinsvorstand des CSD Magdeburg. Auch nachdem die Ehe für alle auf den Weg gebracht worden sei, müssten solche Paraden, die Spaß und Feiern mit politischen Forderungen verbänden, weiter stattfinden. »Wir dürfen nicht lockerlassen.« Es gebe nach wie vor Homophobie in der Gesellschaft. Für transsexuelle Menschen brauche es zeitgemäße rechtliche Regelungen. Der CSD kämpfe für mehr Aufklärung und Bildung. Am kommenden Wochenende wird der Christopher Street Day in Halle gefeiert, allerdings ohne Parade durch die Stadt. Der Christopher Street Day erinnert an einen Aufstand von Homosexuellen in New York im Sommer 1968, als es in der Christopher Street zu Straßenschlachten mit der Polizei kam. dpa/nd

#ndbleibt – Aktiv werden und Aktionspaket bestellen
Egal ob Kneipen, Cafés, Festivals oder andere Versammlungsorte – wir wollen sichtbarer werden und alle erreichen, denen unabhängiger Journalismus mit Haltung wichtig ist. Wir haben ein Aktionspaket mit Stickern, Flyern, Plakaten und Buttons zusammengestellt, mit dem du losziehen kannst um selbst für deine Zeitung aktiv zu werden und sie zu unterstützen.
Zum Aktionspaket

Das beste Mittel gegen Fake-News und Rechte Propaganda: Journalismus von links!

In einer Zeit, in der soziale Medien und Konzernmedien die Informationslandschaft dominieren, rechte Hassprediger und Fake-News versuchen Parallelrealitäten zu etablieren, wird unabhängiger und kritischer Journalismus immer wichtiger.

Mit deiner Unterstützung können wir weiterhin:


→ Unabhängige und kritische Berichterstattung bieten.
→ Themen abdecken, die anderswo übersehen werden.
→ Eine Plattform für vielfältige und marginalisierte Stimmen schaffen.
→ Gegen Falschinformationen und Hassrede anschreiben.
→ Gesellschaftliche Debatten von links begleiten und vertiefen.

Sei Teil der solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl. Gemeinsam können wir eine Medienlandschaft schaffen, die unabhängig, kritisch und zugänglich für alle ist.

Vielen Dank!

Unterstützen über:
  • PayPal