CETA im Wahlkampf

  • Lesedauer: 1 Min.

Mit einem bundesweiten Aktionstag unter dem Motto »CETA, JEFTA und TiSA stoppen - TTIP endlich entsorgen!« will das globalisierungskritische Netzwerk Attac am Samstag in über 30 Städten den Protest gegen Freihandel in den Bundestagswahlkampf tragen. »CETA und Co. müssen Wahlkriterium sein«, fordert Roland Süß von Attac. Da die Parteien die geplanten Abkommen von sich aus nicht zum Wahlkampfthema machen würden, will Attac Politiker zur Offenlegung ihrer Positionen zwingen. CETA wird am 21. Sep-tember vorläufig in Kraft treten. nd

Abonniere das »nd«
Linkssein ist kompliziert.
Wir behalten den Überblick!

Mit unserem Digital-Aktionsabo kannst Du alle Ausgaben von »nd« digital (nd.App oder nd.Epaper) für wenig Geld zu Hause oder unterwegs lesen.
Jetzt abonnieren!

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal