Kein Prozess gegen Guatemalas Präsident

Guatemala-Stadt. Guatemalas Präsident Jimmy Morales muss sich keinem Gerichtsprozess wegen illegaler Wahlkampffinanzierung stellen. Das Parlament lehnte am Montag einen Antrag auf Aufhebung der Immunität des Staatschefs ab. 25 Abgeordnete stimmten dafür, 104 votierten dagegen, den Weg für ein Strafverfahren freizumachen. Die Internationale Kommission gegen Straflosigkeit hatte Morales vorgeworfen, seinen Wahlkampf illegal finanziert zu haben. Die Herkunft von 600 000 Dollar sei unklar. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung