Attacke auf syrische Jungen

Ein unbekannter Mann hat laut Polizei zwei syrische Jungen in Neu-Hohenschönhausen fremdenfeindlich attackiert und bedroht. Die beiden elf- und zwölfjährigen Geschwister seien am Samstagnachmittag am S-Bahnhof Hohenschönhausen von dem Mann auf ihre Herkunft angesprochen worden. Als die Kinder ihn ignorierten, habe er den Zwölfjährigen an der Schulter festgehalten, berichtete die Polizei am Sonntag unter Berufung auf den Vater der Kinder. Der Fremde soll sich dem Jungen gegenüber über die Kehle gestrichen haben und beiden mit dem Tod gedroht haben. Anschließend habe er versucht, den Zwölfjährigen zu Boden zu drücken. Der jüngere Bruder wollte durch Tritte seinen Bruder befreien, daraufhin habe der Unbekannte beide Kinder am Hals und Rücken gekratzt und sie getreten. Danach flüchtete er. Der zwölfjährige Junge erlitt Hautabschürfungen an Kopf und Rumpf, sein Bruder am Kopf, wie die Polizei mitteilte. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. dpa/nd

Weitere Berlin-Themen:

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung