Helle Kleidung und Leuchtstreifen wichtig

Tipps für den sicheren Schulweg

  • Lesedauer: 3 Min.

Nach den Hinweisen im nd-ratgeber vom 23. August 2017 für jene Schülerinnen und Schüler, die mit dem Fahrrad zur Schule fahren, gibt der Auto- und Reiseclub Deutschland (ARCD) nachfolgend weitere Tipps für einen sicheren Schulweg.

Zahl der tödlichen Unfälle leicht zurückgegangen

Die Zahlen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) für das vergangene Jahr zeigen, wie wichtig es ist, dass Verkehrsteilnehmer Rücksicht auf Schüler nehmen. 31 Schüler kamen 2016 auf dem Schulweg ums Leben. »Auch wenn die Anzahl der tödlichen Unfälle leicht zurückging, sind diese Zahlen immer noch besorgniserregend«, so der ARCD.

Bekanntlich zählen Schülerinnen und Schüler, die ihren Schulweg zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegen, zu den schwächsten Verkehrsteilnehmern. Wegen ihrer geringen Körpergröße und ihrer Unerfahrenheit sind sie im Straßenverkehr besonderen Risiken ausgesetzt. Hinzu kommt, dass ihnen das Abschätzen der Entfernung und der Geschwindigkeit von Fahrzeugen oft noch schwerfällt. Deshalb sind alle Verkehrsteilnehmer aufgefordert, vor allem in Wohngebieten und in der Nähe von Schulen auf den Nachwuchs besonders Acht zu geben, aufmerksam zu fahren, bremsbereit zu sein und Geschwindigkeitsbegrenzungen einzuhalten.

Wie mache ich mein Kind fit für den Schulweg?

Auch Eltern können viel für die Sicherheit ihrer Kinder auf dem Schulweg tun. Die meisten von ihnen haben in den zurückliegenden Wochen und damit lange vor Schulanfang mit den Kindern den Schulweg geübt. Wer hier noch Nachholbedarf hat, für den könnte folgender Trick hilfreich sein: sich nämlich als Elternteil vom Nachwuchs zur Schule bringen und sich den Weg erklären lassen. Auch ein Perspektivwechsel, also immer wieder in die Hocke gehen, hilft, die Wahrnehmung der Kinder nachzuvollziehen.

Bei der Auswahl der Strecke lohnt sich manchmal ein kleiner Umweg, zum Beispiel über einen mit einem Zebrastreifen, einer Ampel oder einen von Schülerlotsen gesicherten Weg auszuwählen.

Gerade in den ersten Wochen ist es angebracht, dass die Erwachsenen die Jüngsten auf dem Schulweg begleiten. Wichtig ist auch, dass sich die Schüler natürlich immer rechtzeitig auf den Weg machen, um ohne Zeitdruck zum Unterricht zu gelangen. Denn bei Hast und Eile wird unterwegs manche Gefahr übersehen.

Damit Schüler von anderen besser gesehen werden, sollten Eltern ihre Kinder mit heller Kleidung, Leuchtstreifen und reflektierenden Schultaschen ausstatten - vor allem, wenn demnächst die dunkle Jahreszeit naht.

Wer mit dem Auto zur Schule gebracht wird

Zwar wäre es wünschenswert, dass Kinder die Möglichkeit bekommen, zur Schule zu laufen, um dadurch fit für den Verkehrsalltag zu werden. Zudem zeigen die Erfahrungen, dass die Elterntaxis vor Schulen eine Gefahrenquelle sind. Aber viele Eltern sind auf das Auto angewiesen, damit das Kind zur Schule gelangt. Diese Eltern müssen beachten, dass ein Kind unter 12 Jahren oder mit einer Körpergröße unter 1,50 Meter mit einem zu Gewicht und Körpergröße passenden Rückhaltesystemen gesichert werden muss. Und: Die Kinder sollte man auch nur auf die Gehsteigseite aussteigen lassen. ARCD/nd

Werde Mitglied der nd.Genossenschaft!
Seit dem 1. Januar 2022 wird das »nd« als unabhängige linke Zeitung herausgeben, welche der Belegschaft und den Leser*innen gehört. Sei dabei und unterstütze als Genossenschaftsmitglied Medienvielfalt und sichtbare linke Positionen. Jetzt die Beitrittserklärung ausfüllen.
Mehr Infos auf www.dasnd.de/genossenschaft

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal