AfD-Konvent lehnt Mitgliederparteitag ab

  • Lesedauer: 1 Min.

Berlin. Die AfD will am 2. Dezember plangemäß auf einem Delegiertenparteitag eine neue Parteispitze wählen. Einen Antrag auf Einberufung eines Mitgliederparteitages lehnte der Parteikonvent am Samstag im hessischen Willingen ab, wie die AfD mitteilte. Durch die gewählten Delegierten werde die Repräsentanz aller Mitglieder am besten gewährleistet, erklärten die Vorsitzenden des Konvents. Außerdem sei die Neuwahl des Bundesvorstandes, die nach dem Parteiengesetz bis zum Jahresende erfolgen müsse, realistischerweise nur so umsetzbar. Der Delegiertenparteitag in Hannover ist bereits seit längerem geplant. Die Teilnehmer einer Mitgliederbefragung hatten sich jedoch mehrheitlich dafür ausgesprochen, einen Mitgliederparteitag abzuhalten. In der Partei wird zurzeit spekuliert, wer die Lücke füllen könnte, die durch den Austritt von Parteichefin Frauke Petry entstanden ist. dpa/nd

Abonniere das »nd«
Linkssein ist kompliziert.
Wir behalten den Überblick!

Mit unserem Digital-Aktionsabo kannst Du alle Ausgaben von »nd« digital (nd.App oder nd.Epaper) für wenig Geld zu Hause oder unterwegs lesen.
Jetzt abonnieren!

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal