Eisbärenjunges starb an Lungenentzündung

Es war etwas zu klein, etwas zu schwach und verschluckte sich an der Milch von Mutter Tonja - mit tödlichen Folgen. Das vor einem Monat gestorbene Eisbärenweibchen aus dem Berliner Tierpark hatte eine Lungenentzündung. Dies hätten Tierpathologen als Todesursache festgestellt, sagte eine Zoo-Sprecherin der dpa. Unmittelbar nach dem Tod war lediglich bekannt, dass das namenlose Jungtier dehydriert war, weil es über Stunden zu wenig getrunken hatte. dpa/nd

Weitere Berlin-Themen:

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung