Werbung

Denkmal für Burak Bektas beschädigt

  • Lesedauer: 1 Min.

Nur wenige Tage nach der Einweihung wurde in Neukölln das Denkmal für den 2012 ermordeten Burak Bektaş beschädigt. Wie die Initiative für die Aufklärung des Mordes an Burak Bektaş am Freitag mitteilte, wurde mit einer unbekannten Chemikalie die Patina der Bronzeskulptur in Teilen zerstört. »Wir verurteilen diesen Angriff auf das Gedenken an Burak Bektaş auf das Schärfste! Er reiht sich in eine seit Jahren andauernde Terrorserie von Rechts ein«, sagt Ulrike Schmidt von der Gedenkinitiative, die bei dem Mord von einem rassistischen Tatmotiv ausgeht. Der Staatsschutz des hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach ZeugInnen.

An diesem Samstag, 15 Uhr, Bat-Yam-Platz, soll eine von einem breiten zivilgesellschaftlichen Bündnis getragene Demonstration gegen rechten Terror in Neukölln zum Gedenkort für Burak Bektaş führen. mjo

Weitere Berlin-Themen:

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung