Hommage an Pistoletto

Der Künstler Michelangelo Pistoletto gilt als Aushängeschild der italienischen Arte Povera, der »armen Kunst«. Zu seinem 85. Geburtstag widmet das Italienische Kulturinstitut in Berlin ihm eine Veranstaltungswoche (1. bis 4. Juni), zu der auch der Künstler selbst erwartet wird.

Am Freitagabend eröffnet im Kulturinstitut eine Ausstellung, die zentrale Werke von ihm aus fünf Jahrzehnten zeigt. Sowohl am Samstag wie am Montag sind Künstlergespräche mit Pistoletto geplant, am Sonntag gibt es einen Dokumentarfilm über sein Leben. Zudem ist den ganzen Sommer über im Hof der italienischen Botschaft an der Tiergartenstraße eine neue Version der Installation »Terzo Paradiso« zu sehen.

Der Künstler feiert am 25. Juni seinen 85. Geburtstag. Sein Anliegen ist es, Kunst, Gesellschaft und Alltag zu verbinden. Vier Mal war er zur Documenta in Kassel eingeladen. Die Biennale in Venedig zeichnete ihn 2003 mit dem Goldenen Löwen für sein Lebenswerk aus. dpa

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung