Mittlerweile 23 Tote nach Anschlag in Kabul

Kabul. Einen Tag nach einem Selbstmordanschlag in der afghanischen Hauptstadt Kabul ist die Zahl der Toten auf 23 gestiegen. Das bestätigte am Montag ein Vertreter des Gesundheitsministeriums. Die Zahl der Verletzten stieg demnach von 60 auf 107. Unter den Toten ist auch ein Fahrer der französischen Nachrichtenagentur AFP, wie die Agentur mitteilte. Am Sonntag hatte ein Selbstmordattentäter am Kabuler Flughafen eine Bombe gezündet - inmitten einer Menge von Anhängern des afghanischen Vizepräsidenten Abdul Raschid Dostum. Dostum war am Sonntag nach mehr als einem Jahr im Exil nach Afghanistan zurückgekehrt. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung