Werte im Tegeler See wieder unauffällig

  • Lesedauer: 1 Min.

In der Saison nach dem Tod mehrerer Hunde am Tegeler See sind die giftproduzierenden Blaualgen bislang kaum wieder nachgewiesen worden. »Die Befunde haben sich in diesem Jahr nicht wiederholt«, sagte Roswitha Kröger, Expertin beim Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) auf Anfrage. Lediglich Spuren der sogenannten Cyanobakterien Tychonema seien am Uferbereich mit angeschwemmten Pflanzenresten entdeckt worden, vor allem vor Beginn der Badesaison. Mit bloßem Auge ist eine Belastung nicht zu erkennen - anders als bei anderen Blaualgenarten. Die im Tegeler See nachgewiesene Blaualgenart ist eigentlich aus kalten, klaren Gewässern Kanadas und Skandinavien bekannt. Sie produziert ein Nervengift, das in den Mägen einzelner gestorbener Hunde nachgewiesen wurde. Mindestens zwölf Hunde hatten im Mai 2017 Vergiftungsanzeichen gezeigt, nachdem sie im Tegeler See geschwommen waren oder Seewasser getrunken hatten - mehrere starben. dpa/nd

Werde Mitglied der nd.Genossenschaft!
Seit dem 1. Januar 2022 wird das »nd« als unabhängige linke Zeitung herausgeben, welche der Belegschaft und den Leser*innen gehört. Sei dabei und unterstütze als Genossenschaftsmitglied Medienvielfalt und sichtbare linke Positionen. Jetzt die Beitrittserklärung ausfüllen.
Mehr Infos auf www.dasnd.de/genossenschaft

Das beste Mittel gegen Fake-News und Rechte Propaganda: Journalismus von links!

In einer Zeit, in der soziale Medien und Konzernmedien die Informationslandschaft dominieren, rechte Hassprediger und Fake-News versuchen Parallelrealitäten zu etablieren, wird unabhängiger und kritischer Journalismus immer wichtiger.

Mit deiner Unterstützung können wir weiterhin:


→ Unabhängige und kritische Berichterstattung bieten.
→ Themen abdecken, die anderswo übersehen werden.
→ Eine Plattform für vielfältige und marginalisierte Stimmen schaffen.
→ Gegen Falschinformationen und Hassrede anschreiben.
→ Gesellschaftliche Debatten von links begleiten und vertiefen.

Sei Teil der solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl. Gemeinsam können wir eine Medienlandschaft schaffen, die unabhängig, kritisch und zugänglich für alle ist.

Vielen Dank!

Unterstützen über:
  • PayPal