Leichtes Erdbeben im Vogtland registriert

Klingenthal. Ein leichtes Erdbeben hat in der Nacht zum Freitag das Vogtland nahe der bayerischen Grenze erschüttert. Das Epizen-trum habe auf der tschechischen Seite des Vogtlands gelegen, teilte ein Sprecher der Bundesanstalt für Geowissenschaften mit. Er gab die Stärke mit 3,4 an. Das Beben sei in zehn Kilometern Tiefe gemessen worden. Mit Schäden sei nicht zu rechnen. Das Seismologische Zentrum Europa-Mittelmeer gab die Stärke mit 3,5 und die Tiefe mit acht Kilometern an. Demnach ereignete sich das Beben gegen 1.36 Uhr. Die Region des Vogtlands und Nordwestböhmens ist bekannt für ihre Schwarmbeben. Dabei treten in dichter zeitlicher Folge kleine Erdbeben im gleichen Herdgebiet auf. Die stärksten Beben in der Region wurden Mitte der 1980er Jahre gemessen. Bei einer Stärke von 4,6 fielen Schornsteine um. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung