Whistleblowerin Winner in den USA verurteilt

Washington. Eine frühere Mitarbeiterin eines Dienstleisters des US-Geheimdienstes NSA ist laut Medienberichten am Donnerstag in Augusta (US-Staat Georgia) zu 63 Monaten Haft verurteilt worden. Die 26-jährige Reality Leigh Winner hatte der Online-Enthüllungsplattform »The Intercept« im Mai 2017 als Whistleblowerin anonym ein mehrseitiges Dokument des NSA geschickt. Das Geheimpapier beschrieb Versuche des russischen Geheimdienstes, US-Wahlen zu manipulieren. »The Intercept« veröffentlichte den Artikel dazu am 5. Juni 2017. Am selben Tage machte das US-Justizministerium Winners Festnahme bekannt. Die Anklage warf ihr einen Verstoß gegen das Spionagegesetz vor. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung