Werbung

Street-Art zur Einheitsfeier

  • Lesedauer: 1 Min.

Der französische Street Art-Künstler und Fotograf JR inszeniert zu den Einheitsfeierlichkeiten in Berlin vor dem Brandenburger Tor eine über 25 Meter hohe Fotocollage. Zu sehen sind feiernde Menschen auf der Berliner Mauer im Blickfang von Grenzsoldaten wie am 10. November 1989, kündigte die Veranstaltungs-GmbH Kulturprojekte Berlin am Freitag an. Die eigens für das dreitägige Bürgerfest zum Tag der Deutschen Einheit geschaffene überdimensionale Installation bilde auch den visuellen Rahmen des Abschlusskonzertes 1HEIT am 3. Oktober, bei dem Künstler wie Nena, Namika, Samy Deluxe, Philipp Poisel oder Patrice auftreten. Der vielfach ausgezeichnete französische Künstler wurde den Angaben zufolge vom »TIME Magazine« zu den 100 einflussreichsten Menschen gewählt und hat mit seinen temporären Arbeiten bereits in Rio de Janeiro zu den Olympischen Sommerspielen, am Pariser Louvre oder der jüngst an der amerikanisch-mexikanischen Grenze für Furore gesorgt. JR stamme aus Pariser Graffiti-Szene und nutze seine Kunst als politisches Statement und greife immer wieder die Themen Grenzüberschreitung und Migration auf. epd/nd

#ndbleibt – Aktiv werden und Aktionspaket bestellen
Egal ob Kneipen, Cafés, Festivals oder andere Versammlungsorte – wir wollen sichtbarer werden und alle erreichen, denen unabhängiger Journalismus mit Haltung wichtig ist. Wir haben ein Aktionspaket mit Stickern, Flyern, Plakaten und Buttons zusammengestellt, mit dem du losziehen kannst um selbst für deine Zeitung aktiv zu werden und sie zu unterstützen.
Zum Aktionspaket

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal