Dirk Hegmanns

Dirk Hegmanns ist Regionaldirektor der Welthungerhilfe für Syrien und die Türkei. Im Interview mit Philipp Hedemann spricht er darüber, welche humanitäre Katastrophe eine Offensive auf die Rebellenhochburg Idlib auslösen würde, wie Assad im Krieg Hunger als Waffe einsetzt und wie seine eigenen Entscheidungen dem erfahrenen Helfer manchmal die Tränen in die Augen treiben.

Foto: Philipp Hedemann

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung