Abtreibungsgegner zieht Berufung zurück

Düsseldorf. Abtreibungsgegner Yannic Hendricks hat seinen Antrag auf Berufung im Verfahren gegen das Internetportal »BuzzFeed News« zurückgezogen. Damit ist das erstinstanzliche Urteil des Landgerichtes Düsseldorf rechtskräftig. »Wir dürfen seinen Namen weiter in unserer Berichterstattung nennen«, so das Portal. Die Offenlegung der Identität sei Voraussetzung für einen fairen Meinungskampf, meinte das Oberlandesgericht Düsseldorf. Hendricks hatte »BuzzFeed News« im November 2018 abgemahnt, weil sein Name öffentlich genannt wurde. Er hat nach eigener Aussage dutzende Ärztinnen angezeigt, die öffentlich über Abtreibungen informierten. Er ging unter anderem gegen die Ärztin Kristina Hänel vor. Das Strafverfahren gegen Hänel sollte von der Staatsanwaltschaft Kassel eingestellt werden - nur wegen einer Beschwerde Hendricks’ wurde es fortgeführt und Hänel verurteilt. nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal