Werbung
  • Politik
  • Dairo Antonio Úsuga alias »Otoniel«

Kolumbiens Drogenpate an die USA überstellt

Die Auslieferung des Kartellchefs Otoniel kommt Bogotá zupass

Drogenboss Dairo Antonio Úsuga alias »Otoniel« wurde am 4. Mai von Kolumbien an die USA ausgeliefert.
Drogenboss Dairo Antonio Úsuga alias »Otoniel« wurde am 4. Mai von Kolumbien an die USA ausgeliefert.

Die Voll­zugs­mel­dung des kolum­bia­ni­schen Prä­si­den­ten Iván Duque kam per Twit­ter: »Ich möch­te Ihnen mit­tei­len, dass Dai­ro Anto­nio Úsu­ga ali­as ›Oto­ni­el‹, der gefähr­lichs­te Dro­gen­händ­ler der Welt, Mör­der sozia­ler Anfüh­rer und Poli­zis­ten, Kin­der- und Jugend­schän­der, aus­ge­lie­fert wurde.«

Die Bot­schaft über die Aus­lie­fe­rung des berüch­tig­ten Chefs des Golf-Clans an die USA war vor allem an die kolum­bia­ni­sche Öffent­lich­keit gerich­tet. Denn so unum­strit­ten die kri­mi­nel­le Lauf­bahn von Oto­ni­el – dem Chef eines der mäch­tigs­ten Dro­gen­kar­tel­le der Welt – ist, so umstrit­ten ist sei­ne Aus­lie­fe­rung. Hin­ter­blie­be­ne von »Oto­niels« Opfern hat­ten gefor­dert, die Aus­lie­fe­rung zu stop­pen und ihn in Kolum­bi­en wegen »Ver­bre­chen gegen die Mensch­lich­keit« vor Gericht zu stel­len. Doch das höchs­te kolum­bia­ni­sche Ver­wal­tungs­ge­richt, der Staats­rat hob eine einst­wei­li­ge Ver­fü­gung gegen die Abschie­bung auf und Oto­ni­el wur­de post­wen­dend abgeschoben.

Dass Oto­ni­el, der 2012 nach dem Tod sei­nes Bru­ders infol­ge eines Poli­zei­ein­sat­zes das Dro­gen­kar­tell über­nahm, viel weiß, was für vie­le unan­ge­nehm wer­den könn­te, ist kein Geheim­nis: Nach sei­ner Ver­haf­tung im Okto­ber 2021 sag­te Oto­ni­el mehr­mals vor der Son­der­jus­tiz für den Frie­den (JEP) aus, die über die von den ver­schie­de­nen Akteu­ren des bewaff­ne­ten Kon­flikts began­ge­nen Ver­bre­chen urteilt. Er nann­te mehr als 60 Namen von Mili­tärs, Poli­ti­kern, Beam­ten und Unter­neh­men, die angeb­lich mit den Para­mi­li­tärs in Ver­bin­dung standen.

Dass Duques poli­ti­scher Zieh­va­ter Álva­ro Uri­be eng mit Para­mi­li­tärs zusam­men­ar­bei­te­te, ist unbe­strit­ten. Ein in Kolum­bi­en aus­pa­cken­der Oto­ni­el käme Kolum­bi­ens Ultra­rech­ten äußerst unge­le­gen. Oto­ni­el selbst hat­te sich als Jugend­li­cher in den 1980er Jah­ren zuerst der EPL-Gue­ril­la und spä­ter der Farc-Gue­ril­la ange­schlos­sen, um spä­ter zu »Uri­bes« Para­mi­li­tärs der AUC über­zu­lau­fen. Nach deren for­ma­ler Auf­lö­sung 2005 wech­sel­te er zum Dro­gen­kar­tell, wo sein stei­ler Auf­stieg begann.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung