Russland-Sanktionen wirken nicht – welch Überraschung!

Pauline Jäckels über Baerbocks vermeintliche Naivität zum Thema Sanktionen

  • Pauline Jäckels
  • Lesedauer: 1 Min.

Die Bundesaußenministerin ist enttäuscht. Die westlichen Wirtschaftssanktionen gegen Russland haben nicht so richtig gewirkt. Zumindest nicht gegen diejenigen, die für den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg auf die Ukraine verantwortlich sind: Putin und Mitglieder der russischen Oligarchie. Guten Morgen, Frau Baerbock!

Dass Sanktionen oft vor allem die Bevölkerung treffen, während Entscheidungsträger die Folgen zu umgehen wissen, ist inzwischen wirklich auch in den liberalsten Experten*innenkreisen bekannt. Russland hat zudem seit Beginn des Krieges angekündigt, andere Abnehmer für seine Exporte und neue Importwege zu suchen. Um zu verstehen, dass Russland diese finden würde, reicht oberflächliches geopolitisches Wissen.

Klar, dass Sanktionen nur wenig gegen ein so verbrecherisches Regime nützten, ist bedauerlich. Wäre ja schön, wenn's so »einfach« wäre. Aber überraschen sollte es eine Außenministerin nun wirklich nicht, geschweige denn enttäuschen. Entweder ist sie wirklich so naiv, oder diese Aussagen sollen dazu dienen, weitere Waffenlieferungen mit vielen grünen Bauchschmerzen an die Ukraine zu legitimieren.

Abonniere das »nd«
Linkssein ist kompliziert.
Wir behalten den Überblick!

Mit unserem Digital-Aktionsabo kannst Du alle Ausgaben von »nd« digital (nd.App oder nd.Epaper) für wenig Geld zu Hause oder unterwegs lesen.
Jetzt abonnieren!

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal