Namibia: Zusammen aktiv für Nachhaltigkeit

Lehrende und Lernende arbeiten in Namibia gemeinsam an einer besseren Zukunft

  • Vanessa Kohm, SODI
  • Lesedauer: 2 Min.
Fortbildung im Umweltzentrum Namutoni im Etosha-Nationalpark
Fortbildung im Umweltzentrum Namutoni im Etosha-Nationalpark

Kauna Frans weiß, dass gute Bildung mehr ist als Lesen, Schreiben und Rechnen. Es ist ihr eine Herzensangelegenheit, ihre Schüler*innen darin zu bestärken, eine bessere Zukunft zu gestalten. Sie ist eine von 311 Lehrer*innen, die bei Fortbildungen der SODI-Partnerorganisationen Namibia Institute for Democracy (NID) und EduVentures gelernt haben, wie sie ihren Schüler*innen interaktive Lernerlebnisse zu den Themen Artenschutz, politisches Handeln und Gesundheit bieten können. Frau Frans hat sich dafür eingesetzt, dass EduVentures und NID an ihrer Schule, der Lipundi-Primarschule in der Kleinstadt Omuthiya, Lerngruppen zur politischen Bildung und einen Schulgarten initiieren. 

Soliaktion – Teilen macht satt

Unsere nd.Soliaktion, die »nd« gemeinsam mit SODI, INKOTA und Weltfriedensdienst durchführt, ermöglicht Menschen, eine lebenswerte Zukunft selbst zu gestalten. In diesem Jahr widmet sich die Solidaritätsaktion Projekten in Mosambik, Namibia und Simbabwe: Mit Beträgen zwischen 50 Euro und 230 Euro unterstützen Sie Menschen, kleinbäuerliche Familien und Gemeinschaften vor Ort, sich weiterzubilden, Arbeitsmaterialien oder Baumsetzlinge zu beschaffen, um so ein nachhaltiges Auskommen zu schaffen sowie Armut entgegenzuwirken. Lesen Sie hier aktuelle Berichte zu den jeweiligen Projekten.

Zum Spendenformular>>

Mit 20 Jugendlichen startete die Lerngruppe, in der die Schüler*innen unterstützt von einer Lehrkraft sozial-ökologische Prozesse kennenlernen und lernen, ihre Interessen eigenständig, selbstverantwortlich und selbstbestimmt zu vertreten. »Die EduCircles, wie wir die Lerngruppen nennen, dienen als kollaborative Lernräume, um demokratische Prozesse erlebbar zu machen. Sie legen den Keim für gemeinschaftliches Engagement und politische Teilhabe unter den Jugendlichen«, erklärt Maria Johannes, Projektkoordinatorin von EduVentures. »Meine Schüler*innen lernen im EduCircle, gemeinsam etwas zu bewegen und selbstorganisiert Aktivitäten zu initiieren. Sie setzen bereits um, was sie in den Workshops zur politischen Bildung gelernt haben«, freut sich Kauna Frans.

»Die Schulgärten ergänzen die Bildung für nachhaltige Entwicklung um eine praktische Komponente, bei der die Jugendlichen eigene agrarökologische Gärten anlegen und so zu einer widerstandsfähigeren und ökologisch bewussteren Gesellschaft beitragen«, sagt Maria Johannes.

Mit dem Schulgarten hofft Lehrerin Frans die Ernährung ihrer Schüler*innen zu verbessern: »Wir haben Mühe, das Wohnheim für die Schüler*innen aufrechtzuerhalten, weil die Eltern nicht in der Lage sind, das Schulgeld für eine ausgewogene Ernährung der Schüler*innen aufzubringen. Wir hoffen, dass wir in naher Zukunft Gemüse aus unserem Garten ernten und auch einen Teil des Überschusses verkaufen können, um das Wohnheim zu unterstützen. Wir, Lehrende, Lernende, Eltern und Nachbar*innen, haben gelernt, wie wir gemeinsam mehr erreichen können«, sagt die Lehrerin.

Bis Dezember 2024 soll das Projekt 12 000 Jugendliche und 345 Lehrer*innen dazu befähigen, sozial-ökologische Prozesse aktiv mitzubestimmen.

Werde Mitglied der nd.Genossenschaft!
Seit dem 1. Januar 2022 wird das »nd« als unabhängige linke Zeitung herausgeben, welche der Belegschaft und den Leser*innen gehört. Sei dabei und unterstütze als Genossenschaftsmitglied Medienvielfalt und sichtbare linke Positionen. Jetzt die Beitrittserklärung ausfüllen.
Mehr Infos auf www.dasnd.de/genossenschaft

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal