Gemeinsamer Aufruf: Mehr Geld für Bildung!

Politiker und Gewerkschafter vor der Wahl

  • Lesedauer: 1 Min.

Berlin (ND). In einem gemeinsamen Aufruf »Jetzt erst recht: Mehr Geld für Bildung!« haben sich Vertreterinnen und Vertreter von Gewerkschaften, Verbänden sowie die Bundestagsabgeordneten Dr. Ernst Dieter Rossmann, bildungspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, Cornelia Hirsch, bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion, und Kai Gehring, jugend- und hochschulpolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion kurz vor der Bundestagswahl an die Öffentlichkeit gewandt.

Sie warnen davor, nötige Ausgaben im Bildungsbereich auf die lange Bank zu schieben. Nach der Bundestagswahl drohe ein Kassensturz, so die Unterzeichner des Aufrufes. Dieser dürfe nicht zu Lasten der Bildung gehen: »Die Finanzierung der Wirtschaftskrise kann und darf nicht als Anlass dienen, notwendige strukturelle Veränderungen und finanzielle Mehraufwendungen im Bildungssystem zu unterlassen.«

Der Aufruf betont die gesellschaftliche und wirtschaftliche Bedeutung von Bildung, da diese »die Grundlage für die entscheidenden Wege aus der Krise durch ökologischen Umbau und eine gerechtere Verteilung von gesellschaftlichen Ressourcen« schaffe. Daher wird eine Steigerung der öffentlichen Bildungsausgaben gefordert.

Abonniere das »nd«
Linkssein ist kompliziert.
Wir behalten den Überblick!

Mit unserem Digital-Aktionsabo kannst Du alle Ausgaben von »nd« digital (nd.App oder nd.Epaper) für wenig Geld zu Hause oder unterwegs lesen.
Jetzt abonnieren!

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal