Werbung

Mit Haken

Antje Stiebitz über den Gender-Report

  • Lesedauer: 1 Min.

Die Debatte, ob nun Männer oder Frauen klüger sind, erhitzt immer wieder die Gemüter der Geschlechter. Die gestern vom Frauensenator und dem Amt für Statistik vorgelegte Studie sollte für weitere Diskussionen sorgen. Ihre Zahlen belegen, dass junge Berlinerinnen immer klüger werden.

Der Haken: Frauen steigern zwar fleißig ihren Wissensstand, aber ihr Kontostand erhöht sich nicht. Frauen gehören sogar öfter zu den Geringverdienenden und seltener zu den Höherverdienenden als Männer. Teilzeitarbeit ist eine Domäne der Frauen und alleinerziehenden Müttern bleibt oft nichts anderes übrig, als Arbeitslosengeld II zu beantragen.

Meist sind es Männer, die über Frauenkarrieren entscheiden – sie sitzen ja weitaus öfter in Führungspositionen. Frauen unterbrechen ihr Erwerbsleben oft für die Familie und der Wiedereinstieg wird ihnen nicht leicht gemacht. Typische Frauenberufe werden traditionell schlechter bezahlt. Außerdem waren Frauen lange Zeit schlechter ausgebildet als Männer.

Das hat sich – das veranschaulicht die Studie – offenbar gründlich verändert. Jetzt sind weitere Schritte auf dem Weg zur Gleichstellung der Geschlechter fällig.

App »nd.Digital«

In der neuen App »nd.Digital« lesen Sie alle Ausgaben des »nd« ganz bequem online und offline. Die App ist frei von Werbung und ohne Tracking. Sie ist verfügbar für iOS (zum Download im Apple-Store), Android (zum Download im Google Play Store) und als Web-Version im Browser (zur Web-Version). Weitere Hinweise und FAQs auf dasnd.de/digital.

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal