Wulff bremst Expansion bei VW

  • Lesedauer: 1 Min.

Hamburg (dpa/ND). Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) sieht VW in einer Phase der Konsolidierung. Es gebe derzeit kein Expansionsstreben, sagte VW-Aufsichtsrat Wulff am Donnerstag am Rande der Hauptversammlung. Es gelte das Motto: »Vertiefung vor Erweiterung«. VW hatte 2009 den Übernahmemachtkampf mit Porsche gewonnen und eine Allianz mit Suzuki beschlossen. Wulff sagte, VW dürfe nun nicht unvernünftig werden. VW hat neun Marken, Porsche wird 2011 als zehnte integriert.

Zur Zukunft im Lastwagengeschäft sagte Wulff, es könnten Synergien erzielt werden, ohne etwas an den Eigentümerstrukturen zu ändern. VW habe »alle Zeit«. VW arbeitet seit Langem an einer Lkw-Allianz. In der Branche gilt als sicher, dass der Konzern seinen 30- Prozent-Anteil an MAN aufstocken will, um die Kontrolle zu bekommen. Den Lastwagenbauer Scania hat VW bereits übernommen.

App »nd.Digital«

In der neuen App »nd.Digital« lesen Sie alle Ausgaben des »nd« ganz bequem online und offline. Die App ist frei von Werbung und ohne Tracking. Sie ist verfügbar für iOS (zum Download im Apple-Store), Android (zum Download im Google Play Store) und als Web-Version im Browser (zur Web-Version). Weitere Hinweise und FAQs auf dasnd.de/digital.

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal