SCC Berlin verpasst Überraschung

Volleyballer haderten nach Aus im CEV-Pokal gegen Rzeszów mit den Schiedsrichtern

Die Volleyballer des SCC Berlin standen im CEV-Cup kurz vor einer faustdicken Überraschung, schieden aber am Ende doch im Achtelfinale aus. Schon vor einer Woche unterlag die Mannschaft von Trainer Mark Lebedew im Hinspiel der starken polnischen Mannschaft Asseco Resovia Rzeszów unglücklich mit 2:3 (13:15 im Tiebreak). Am Mittwochabend in Berlin erlebten die Zuschauer dann ein hochklassiges Rückspiel. Zwar verlor der SCC 1:3 (25:23, 22:25, 23:25, 20:25). Doch zumindest in den ersten beiden Sätzen waren die Berliner dem Viertelfinale sehr nahe.

Manager Kaweh Niroomand lobte sein Team trotz der Niederlage: »Viel besser als in den ersten beiden Sätzen können wir nicht spielen. Das war ein sehr hohes Niveau. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat sehr beherzt gespielt.«

Benachteiligt wurde der SCC durch einige Schiedsrichterentscheidungen. Nachdem der erste Satz gewonnen wurde und das Team auch im zweiten mit 21:18 führte, bekam Rzeszów einen Punkt zugesprochen, obwohl der Angriff eindeutig im Aus zu sein schien. Zu dem Zeitpunkt sah Niroomand den SCC im »Rhythmus«. Rzeszów hätte sich schon gar nicht mehr richtig getraut, den SCC-Block anzugreifen. »Und dann so eine Entscheidung.«

Danach lief auch der deutsche Nationalspieler Georg Grozer, der zu Saisonbeginn von Friedrichshafen nach Rzeszów gewechselt war, zu großer Form auf. »Wir wussten, dass es schwer werden würde in Berlin. Zu Beginn hat der SCC viel Druck aufgebaut«, lobte er den Gegner. SCC-Mittelblocker Felix Fischer sah die Polen vor allem im Aufschlag viel druckvoller als im Hinspiel. »Wir hatten uns viel vorgenommen nach dem Ergebnis von

Rzeszów. Doch damit haben sie uns den Zahn gezogen.«

Trotz der Niederlage kann der SCC erhobenen Hauptes an die nächsten Aufgaben gehen. Kapitän Jaroslav Skach war zwar enttäuscht, doch nicht sonderlich überrascht. »Wir haben gegen eine der besten polnischen Mannschaften verloren. Es ist ärgerlich, dass wir nach dem Aus im DVV-Pokal gegen Haching nun aus zwei Pokalwettbewerben raus sind. Doch das ist Sport. Nun konzentrieren wir uns auf den dritten Wettbewerb – die Bundesliga.« Dort ist der SCC die einzige noch ungeschlagene Mannschaft. Diese Serie soll auch am Sonntag in Moers nicht reißen.

Ohnehin ist ein Ausscheiden gegen eine polnische Spitzenmannschaft wahrlich keine Schande. Wird der Volleyball in Deutschland leider noch eher stiefmütterlich behandelt und wahrgenommen, ist er im Nachbarland die Sportart Nr. 2 gleich hinter Fußball. Immerhin waren etwa 600 Fans aus Rzeszów nach Berlin gereist .

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung