Sinkende Kriminalitätsrate

Sachsen-Anhalts Innenminister legt Statistik vor

Magdeburg (dpa/ND). Mit 189 164 Straftaten wurden 2010 in Sachsen-Anhalt so wenig Delikte gezählt wie nie zuvor, sagte Innenminister Holger Hövelmann (SPD) am Montag in Magdeburg. »Außerdem ist das Risiko für einen Täter, entdeckt zu werden, nochmals gestiegen.«

Laut der polizeilichen Kriminalstatistik kletterte die Aufklärungsquote von 56,4 auf 58,3 Prozent. »Besonders erfreulich ist, dass die Entwicklung bei der Gewaltkriminalität im Jahr 2010 nochmals rückläufig ist«, so Hövelmann. Es seien 11,8 Prozent weniger Gewaltdelikte wie Mord, Raub, Vergewaltigung und Körperverletzung gezählt worden als im Vorjahr. Laut der Statistik gab es 2010 7 Morde (2009: 17) und 73 Fälle von Totschlag (2009: ebenfalls 73).

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung