50 Verstöße im Norden

Schwarzarbeit

  • Lesedauer: 1 Min.

Bei einer landesweiten Kontrolle zur Schwarzarbeit in Elektro-, Maler- und Lackierbetrieben in Mecklenburg-Vorpommern ist der Zoll auf knapp 50 Unregelmäßigkeiten gestoßen. Wie das Hauptzollamt in Stralsund mitteilte, wird gegen elf Arbeitgeber wegen des Verdachts der Umgehung von Mindestlohnzahlungen ermittelt. Zudem würden zwölf Unternehmen verdächtigt, ihre Angestellten nicht bei den Sozialversicherungsträgern angemeldet zu haben. Gegen 18 Arbeitnehmer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet, weil sie ihre Ausweisdokumente nicht dabei hatten. In drei Fällen sei möglicherweise gegen das Arbeitnehmer-Entsendegesetz verstoßen worden. Landesweit wurden 134 Unternehmen und 305 Mitarbeiter überprüft. dpa/ND

Werde Mitglied der nd.Genossenschaft!
Seit dem 1. Januar 2022 wird das »nd« als unabhängige linke Zeitung herausgeben, welche der Belegschaft und den Leser*innen gehört. Sei dabei und unterstütze als Genossenschaftsmitglied Medienvielfalt und sichtbare linke Positionen. Jetzt die Beitrittserklärung ausfüllen.
Mehr Infos auf www.dasnd.de/genossenschaft

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal