Torfestival in Potsdam

Bayern gewinnt Pokalkrimi gegen Frankfurterinnen

Frauen-Fußballmeister Turbine Potsdam steht in der dritten Runde des DFB-Pokals. In einem torreichen Spiel gegen Ligakontrahent SG Essen-Schönebeck setzte sich Turbine am Sonntag mit 5:3 (2:1) im heimischen Karl-Liebknecht-Stadion vor 1310 Zuschauern durch. Angreiferin Genoveva Anonma brillierte mit einem Dreierpack. Keelin Winters erzielte zwei Treffer. »Ich bin zufrieden mit der Leistung«, sagte Trainer Bernd Schröder, »aber die drei Gegentore hätten nicht sein müssen.«

Die Fußballerinnen des DFB-Pokalsiegers Bayern München haben nach einem Elfmeterkrimi in der Neuauflage des vergangenen Finals gegen den achtmaligen Cup-Gewinner 1. FFC Frankfurt das Achtelfinale erreicht. Die Münchnerinnen, die das Endspiel vor fünf Monaten mit 2:0 für sich entschieden hatten, setzten sich in der 2. Hauptrunde mit 5:3 (1:1, 0:0) im Elfmeterschießen gegen den FFC durch.

In einem weiteren Aufeinandertreffen zweier Bundesligisten siegte Duisburg 2:1 nach Verlängerung in Leverkusen. Vizemeister VfL Wolfsburg gewann 4:0 beim Zweitligisten 1. FC Lübars, Bundesligist USV Jena setzte sich mit 2:0 bei Zweitligist SV Hohen Neudorf durch. Für eine Überraschung sorgte Zweitligist Herforder SV durch das 3:1 gegen Bundesliga-Aufsteiger Gütersloh. dpa/SID

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung