Gefangen im Kessel

Polizei hielt Tausende Blockupy-Protestierer stundenlang fest

Berlin (nd). Occupy ist zurück. In New York war am Wochenende der Zucotti-Park Ort des Protests. In Deutschland, Portugal und Spanien wurde gegen die Krisenpolitik der EU demonstriert. Einen Teil der Großdemonstration zur Europäischen Zentralbank in Frankfurt am Main hat die Polizei eingekesselt und stundenlang festgehalten. Da war der Demonstrationszug mit etwa 15 000 Teilnehmern erst wenige Hundert Meter weit gekommen. Die Polizei trennte nach eigenen Angaben etwa 1000 Teilnehmer des Protestzuges am Samstagmittag ab, weil einige Demonstranten mit Schirmen vermummt waren oder »passive Bewaffnung« wie Transparentstöcke trugen. Der Protestzug kam nicht weiter: In mehreren Reihen standen behelmte Einsatzkräfte um die eingekesselte Gruppe herum. Am Abend führten die Einsatzkräfte schließlich die eingeschlossenen Aktivisten einzeln ab. Durch Polizeigewalt wurden mindestens 200 Demonstranten verletzt, die meisten durch Pfefferspray. 45 Menschen wurden laut Polizei festgenommen.

Auch im New Yorker Zucotti-Park, dem Ausgangspunkt der Occupy-Wall-Street-Bewegung, trafen sich am Wochenende erstmals wieder Demonstranten. Noch ist die Teilnehmerzahl bei den Versammlungen weitaus geringer als zu Hochzeiten der Occupy-Bewegung. Im Herbst 2011 hatten sich mehrere zehntausend Menschen an den Demonstrationen und Aktionen in New York beteiligt. Am Wochenende demonstrierte man dort auch gegen die schweren Übergriffe der Polizei während der Blockupy-Proteste in Frankfurt.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung