Indien - Pakistan: Treffen »bescheiden«

Delhi (dpa/nd). Das mit Spannung erwartete Treffen der Premierminister von Indien und Pakistan hat nach Ansicht indischer Medien kaum Ergebnisse gebracht. Die Vereinbarung, den Waffenstillstand künftig besser einzuhalten, hält die Zeitung »The Hindu« für ein »wirklich bescheidenes Resultat«. Das größte englischsprachige Blatt »The Times of India« mutmaßte gar, Pakistan warte schon auf die nächste indische Regierung, weil die derzeitige Führung zu schwach sei. Indiens Premierminister Manmohan Singh und sein pakistanischer Kollege Nawaz Sharif hatten sich am Sonntag in New York am Rande der UN-Vollversammlung geeinigt, dass hochrangige Militärs beauftragt werden sollen, die Waffenruhe durchzusetzen. Die verfeindeten Atommächte hatten sich in diesem Jahr Dutzende Male gegenseitig beschuldigt, das Waffenstillstandsabkommen von 2003 zu verletzen.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung