Fluoreszenz zeigt Bakterien an

Eine Art fluoreszierenden Spürhund für Entzündungen im Körper haben Wissenschaftler entwickelt. Dabei markiere ein mit Farbstoff gekoppeltes Antibiotikum Bakterien so, dass sie sich mit einer Spezialkamera von außen erkennen ließen, berichten die Forscher um Maarten van Dijl von der Universität Groningen (Niederlande) im Fachblatt »Nature Communications«. In Versuchen mit Mäusen habe sich infiziertes Gewebe deutlich von gesunden Bereichen abgehoben (helle Stellen an Hinterbeinen). Erste Tests mit menschlichem Gewebe seien erfolgreich verlaufen. Die Methode zielt vor allem auf Infektionen an Implantaten ab. dpa/nd Foto: dpa/Ed Lim

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung