Giftige Haut von Pilz unterwandert

Viele Amphibienarten sind in den letzten Jahrzehnten verschwunden. Oft ist der Verlust des Lebensraums durch Abholzung schuld. Pilzerkrankungen allerdings sind kaum minder bedrohlich. Der 1998 entdeckten Chytridpilzart Batrachochytrium dendrobatidis sind inzwischen vermutlich schon Dutzende Arten (das Foto zeigt den giftigen Goldbaumsteiger) zum Opfer gefallen. Wissenschaftler um Louise Rollins-Smith von der Vanderbilt University in Nashville (US-Bundesstaat Tennessee) berichten im Fachblatt »Science«, dass die Pilze bei den Fröschen die Immunabwehr durch B- und T-Lymphozyten hemmen. StS Foto: Louise Rollins-Smith

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung