Werbung

Neue Verfahren gegen rechten Terror

Karlsruhe. Neben den Verfahren zum Umfeld des »Nationalsozialistischen Untergrunds« (NSU) ermittelt die Bundesanwaltschaft derzeit gegen vier weitere rechtsterroristische Vereinigungen. In keinem Fall hätten sich Anzeichen für bevorstehende Anschläge ergeben, sagte Generalbundesanwalt Harald Range am Mittwoch. Es handele sich um Gruppierungen mit jeweils etwa fünf bis sieben Mitgliedern, sagte der Leiter der Terrorismusabteilung, Rainer Griesbaum. Es bestehe der Verdacht der Gründung terroristischer Vereinigungen. Mögliche Kontakte zum NSU-Trio seien zwar auch Gegenstand der Ermittlungen. Es gebe jedoch weiterhin »keine Hinweise, dass das Trio bei seinen Taten lokale Unterstützer oder Handlanger hatte«, betonte Griesbaum. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung