Sachsen-Anhalt für raschen Bau der Stromtrassen

Magdeburg. Der Landtag von Sachsen-Anhalt hat sich mit den Stimmen der CDU/SPD-Koalition für einen raschen Ausbau der Stromautobahn nach Bayern ausgesprochen. »Wir brauchen dezentrale Netze - aber ja, wir brauchen genauso auch große Stromtrassen«, sagte SPD-Chefin Katrin Budde am Donnerstag. »Wir haben das Problem, dass der Wind im Norden weht, aber die Industrie im Süden Strom braucht«, erklärte der CDU-Abgeordnete Ulrich Thomas. Im Süden Sachsen-Anhalts soll eine neue große Stromtrasse von Bad Lauchstädt nach Bayern entstehen, die vor allem in Thüringen und in Bayern auf Kritik stößt. Die 450 Kilometer lange Strecke solle 2022 in Betrieb gehen, sagte Möllring. Damit werde Bayern Strom aus dem Norden und Osten Deutschlands beziehen können. Bei Grünen und Linksfraktion stößt der Ausbau auf Skepsis. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung