KZ-Aufseher unter Verdacht

  • Lesedauer: 1 Min.

In Berlin wird weiter wegen Mordes gegen einen mutmaßlichen Nazi-Verbrecher ermittelt. Bislang habe sich der Tatverdacht gegen den 87-Jährigen aber nicht konkretisieren lassen, erklärte Martin Steltner, Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft. Das Verfahren wurde im Sommer 2013 nach einem Hinweis des Simon-Wiesenthal-Zentrums eingeleitet. Demnach soll der Mann Aufseher im KZ Dachau gewesen sein. Das Wiesenthal-Zentrum war dank Hinweisen aus der Bevölkerung nach einer Plakatkampagne mindestens vier mutmaßlichen Nazi--Verbrechern auf die Spur gekommen. dpa/nd

Werde Mitglied der nd.Genossenschaft!
Seit dem 1. Januar 2022 wird das »nd« als unabhängige linke Zeitung herausgeben, welche der Belegschaft und den Leser*innen gehört. Sei dabei und unterstütze als Genossenschaftsmitglied Medienvielfalt und sichtbare linke Positionen. Jetzt die Beitrittserklärung ausfüllen.
Mehr Infos auf www.dasnd.de/genossenschaft

Das beste Mittel gegen Fake-News und rechte Propaganda: Journalismus von links!

In einer Zeit, in der soziale Medien und Konzernmedien die Informationslandschaft dominieren, rechte Hassprediger und Fake-News versuchen Parallelrealitäten zu etablieren, wird unabhängiger und kritischer Journalismus immer wichtiger.

Mit deiner Unterstützung können wir weiterhin:


→ Unabhängige und kritische Berichterstattung bieten.
→ Themen abdecken, die anderswo übersehen werden.
→ Eine Plattform für vielfältige und marginalisierte Stimmen schaffen.
→ Gegen Falschinformationen und Hassrede anschreiben.
→ Gesellschaftliche Debatten von links begleiten und vertiefen.

Sei Teil der solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl. Gemeinsam können wir eine Medienlandschaft schaffen, die unabhängig, kritisch und zugänglich für alle ist.

Vielen Dank!

Unterstützen über:
  • PayPal