Neuer Offener Vollzug in Magdeburg eröffnet

Magdeburg. In den neuen Offenen Vollzug in Magdeburg ziehen von diesem Dienstag an die ersten Gefangenen ein. Bis Ende der Woche sollen 39 Männer aus einem Containerbau in das sanierte Gebäude in der direkten Nachbarschaft umziehen, wie der Leiter des Gefängnisses Burg, Thomas Wurzel, am Montag bei der Eröffnung in Magdeburg sagte. Für 1,9 Millionen Euro wurden in einem ehemaligen Grundbuchamt 50 Haftplätze eingerichtet. Die Gefangenen verlassen morgens die Anstalt, um zur Arbeit zu gehen, und kehren abends zurück. In Sachsen-Anhalt gibt es knapp 140 Plätze im Offenen Vollzug, knapp 100 sind laut Justizministerium aktuell belegt. Im Offenen Vollzug sollen die Häftlinge in der Regel nicht länger als 18 Monate bleiben, wie Anstaltsleiter Wurzel sagte. Hier trainierten sie, was sie in Freiheit erwarte. Es sei aber auch schwierig für die Gefangenen, auf Dauer immer wieder in den Vollzug zurückzukehren, so Wurzel. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung