Werbung

Linker kandidiert als EU-Parlamentspräsident

Fraktion der GUE/NGL präsentiert den Spanier Pablo Iglesias / Personalie zeigt Anerkennung der PODEMOS

Der Zusammenschluss linker Parteien im Europaparlament hat sich auf einen Kandidaten für die Präsidentschaft des EU-Parlaments geeinigt. Doch Chancen hat der junge Spanier Spanier Pablo Iglesias keine.

Die Nachricht wurde unter Jubel aufgenommen: Pablo Iglesias ist der Kandidat der europäischen Linke auf das Amt des EU-Präsidenten.

Die Konföderale Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordischen Grünen Linken (GUE/NGL) haben Iglesias als ihren Kandidaten gewählt. Unter großem Applaus wurde seine Wahl gefeiert. Er soll sich gegen den von den Sozialdemokraten vorgeschlagenen und von den Konservativen unterstützten Martin Schulz (SPD) durchsetzen.

Mit einer deutlichen Positionierung gegen die momentane Austeritätspolitik der EU und die Vorgaben der Troika konnte er das linke Bündnis überzeugen.

Die Wahl zeigt wie stark die Anerkennung der spanische Partei PODEMOS in letzter Zeit gestiegen ist. Mit der Wahl Iglesias als Kandidaten auf das Präsidentenamt überraschte die sehr junge Partei, die dem Zusammenschluss der linken Parteien erst vor zwei Wochen beitrat.

Pablo Iglesias will nun mit der Vision eines alternativen Europas und einem Programm zur radikalen Veränderung der Wirtschaftspolitik die Zustimmung der parlamentarischen Gruppen sammeln. nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung