Ein Toter bei Brand in Flüchtlingsunterkunft

Köln. Bei einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft in Hürth bei Köln ist am Montagabend ein Mann ums Leben gekommen. Seine Identität sei noch ungeklärt, die Obduktion stehe aus, teilte die Polizei Köln am Dienstag mit. Eine Mordkommission nahm die Ermittlungen auf. Derzeit sei aber noch völlig unklar, ob es sich um ein Tötungsdelikt, Suizid oder einen Unfall handle, sagte ein Polizeisprecher dem epd. Hinweise auf einen politisch motivierten Hintergrund gebe es zurzeit nicht. Das Feuer brach den Angaben zufolge vermutlich gegen 23 Uhr in einer Wohnung im zweiten Obergeschoss eines Gebäudes in Hürth-Fischenich aus. Die Brandursache ist bislang unbekannt. In dem Haus hielten sich drei Personen auf, als das Feuer ausbrach. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung