Staatskapelle verzichtet auf Konzerteinführungen

Schwerin. Aus Kostengründen verzichtet die Mecklenburgische Staatskapelle bei ihren Sinfoniekonzerten ab sofort auf eine Moderation und auf Konzerteinführungen. Diese zusätzlichen, für den Besucher kostenlosen Leistungen könnten in dieser Spielzeit nicht angeboten werden, sagte der Generalintendant und Geschäftsführer des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin, Joachim Kümmritz, am Dienstag. Die Saison beginnt am 2. November mit der Uraufführung des Werks »Der Geistkämpfer« des Komponisten und Dirigenten George Alexander Albrecht unter der Leitung des Generalmusikdirektors Daniel Huppert. Es werden Gesänge auf der Basis von Texten des Bildhauers und Schriftstellers Ernst Barlach (1870-1938) zu hören sein. Als Solist tritt zum ersten Mal der aus München stammende Bassbariton Thomas Stimmel in Schwerin auf. In der Spielzeit 2015/2016 sollen nach Angaben des Theaters zu sämtlichen acht Sinfoniekonzerten die Einführungen an den Dienstag- und Mittwochabenden sowie die Moderation beim Montagskonzert entfallen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung