Generationswechsel bei sächsischen Lehrern: 760 Stellen neu besetzt

Dresden. Sachsen stellt mit Beginn des zweiten Schulhalbjahres im Februar 760 neue Lehrer ein. Damit solle der Generationswechsel und die wachsende Schülerzahl kompensiert werden, heißt es in einem Bericht der »Sächsischen Zeitung«. Fast 400 sächsische Lehrer werden bis Februar altersbedingt aus dem Dienst ausscheiden. Zudem stieg die Zahl der Vorbereitungsklassen für Flüchtlingskinder seit August um 114 auf 361 Klassen. Mit den Neueinstellungen »bewegen wir uns tatsächlich wieder auf einen neuen Rekord zu«, sagte Bela Belafi, der Direktor der Sächsischen Bildungsagentur, der Zeitung. Für die 760 neuen Stellen gibt es laut Belafi mehr als 1600 Bewerber. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung