Chile plant mit Wasserkraft in der Wüste

Santiago de Chile. Chile plant ein Wasserkraftwerk in der Atacama-Wüste, dem trockensten Wüstengebiet der Welt. Das chilenische Energieunternehmen Valhalla will mit Hilfe von Solarenergie Wasser aus dem Pazifischen Ozean in zwei Stauseen in den Anden pumpen. Das Wasser soll dann in ein Wasserkraftwerk zurückfließen, das eine Kapazität von 300 Megawatt hat - genug für die Energieversorgung von drei Provinzen auch in Zeiten, in denen die Sonne nicht scheint und der Wind nicht weht. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung