Album von und für Flüchtlinge

Studierende und Lehrende der privaten Berliner Hochschule für populäre Künste (hdpk) haben zusammen mit Flüchtlingen aus Syrien und Pakistan eine CD mit dem Titel »Songs for Refugees« aufgenommen, die seit dieser Woche als Download zur Verfügung steht. Zahlreiche Künstler aus der Berliner Rock- und Popszene haben für das Album Songs zur Verfügung gestellt.

Am 16. Januar wird es außerdem ein Benefizkonzert zur Veröffentlichung der CD geben. Sämtliche Einnahmen aus dem Projekt kommen der Berliner Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und Migrant_innen e.V. (KuB) zugute, die sich u.a. für junge Geflüchtete und Frauen einsetzt.

»Um Flüchtlinge zu unterstützen, machten wir das, was wir als Hochschule gut können: Musik als Medium der Verständigung und des kulturellen Austauschs einzusetzen«, sagt hdpk-Prorektor Robert Lingnau. In den 13 Songs singen junge Künstlerinnen und Künstler und Bands auf Deutsch, Englisch, Französisch und Arabisch über Leben, Scheitern und Ankommen. Auf der CD sind diverse Musikgenres vertreten, u.a. Rock, Hip-Hop, Elektro oder Afrofunk. nd

Infos zur CD unter: songsforrefugees.de/

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung