Gegenwind für Reformpläne in Frankreich

Paris. Die von der französischen Regierung geplante Reform des Arbeitsrechts stößt auf Widerstand. Bei zahlreichen Kundgebungen im ganzen Land protestierten mehrere Hunderttausend Menschen gegen den Vorschlag, der den Arbeitsmarkt flexibler gestalten soll. Gewerkschaften schätzten die Zahl der Teilnehmer landesweit auf 400 000 bis 500 000. Studierende in Paris (Foto) setzten Donnerstag die Aktionen fort. Mit dem Gesetzesvorschlag will die Regierung gegen die hohe Arbeitslosigkeit kämpfen. Schon der Vorentwurf war aber auf Kritik gestoßen, der linke Flügel der regierenden Sozialisten befürchtet unter anderem eine Aushöhlung der gesetzlichen Arbeitszeit von 35 Stunden pro Woche. dpa/nd

Foto: AFP/Lionel Bonaventure

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung