Werbung

Berliner Mieterprotest zieht nach Wien

Bündnis für Erhalt des Kiezladen Friedel54 will am Samstag in Österreich gegen umstrittene Sanierung demonstrieren

Berlin. Linke Initiativen aus Berlin wollen in Wien gegen umstrittene Geschäfte der österreichischen Immobilienfirma Citec in der deutschen Hauptstadt protestieren. Sie demonstrieren am Samstagvormittag (19. März) in Wien, wo am Nachmittag im Rahmen eines weltweiten Aktionstages eine große Demonstration zur Solidarität mit Flüchtlingen stattfindet.

»Ein Ziel dabei ist es, den EntscheidungsträgerInnen deutlich zu machen, dass ihr Tagesgeschäft verheerende Auswirkungen auf einen elementaren Teil des Lebens realer Menschen hat: den eigenen Wohn-und Lebensraum«, erklärt Matthias Sander, ein Sprecher des Kiezladen-Kollektivs in einem Protestaufruf.

Den Berliner Protestierern geht es laut dem Aufruf um ein Haus in der Berliner Friedelstraße 54 in Neukölln, das als Treffpunkt und Zentrum für Gruppen und Initiativen dient. Die Immobilienfirma hatte das Haus gekauft und will es nach Darstellung der Protestierer modernisieren, wodurch massiv steigende Mieten zu befürchten sind, die zu einer Verdrängung vieler Mieter führen würde. Die Bewohner wollen das aber nicht akzeptieren. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal