Mexiko unterstützt Ölkonzern

Mexiko-Stadt. Angesichts der niedrigen Ölpreise hat Mexikos Präsident Enrique Peña Nieto dem Staatskonzern Pemex Unterstützung zugesichert. »Im Gegensatz zu anderen Erdölkonzernen kann sich Pemex stets des totalen und entschiedenen Rückhalts der Regierung sicher sein«, sagte der Staatschef am Freitag anlässlich des Jahrestags der Verstaatlichung der mexikanischen Ölindustrie. Pemex müsse sich allerdings auf die niedrigen Preise einstellen und kosteneffizienter arbeiten. Zuletzt hatte Mexiko seinen Energiemarkt für ausländische Investoren geöffnet, um frisches Kapital und Fachleute ins Land zu locken. Pemex strich sein Budget 2016 um 5,6 Milliarden US-Dollar (5 Milliarden Euro) zusammen und legte Förderprojekte auf Eis. Bei Zulieferern und Dienstleistern verloren Tausende ihre Jobs. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung