Protest gegen rechten Aufzug in Dessau-Roßlau

Dessau-Roßlau. Über 160 Menschen haben nach Polizeiangaben am Samstag in Dessau-Roßlau gegen einen Aufzug von Rechtsextremisten demonstriert. Den Auftakt der Protestaktionen bildete die Kundgebung »Gelebte Demokratie statt brauner Ungeist« am Hauptbahnhof, dem Treffpunkt für den rechten Aufmarsch. Danach fand eine weitere Aktion unter dem Motto »Pfeifen gegen Rechts - wir gegen Nazis« an der Friedensglocke nahe dem Rathaus statt. Die Veranstalter der beiden Aktionen gegen rechts gaben die Teilnehmerzahl mit insgesamt rund 400 Menschen an. Anlass für den rechten Aufzug war der Jahrestag des schweren Luftangriffs auf die Stadt am 7. März 1945. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung