Kanada stoppt Bau von Erdölterminal

Ottawa. Zum Schutz einer vom Aussterben bedrohten Walart hat das kanadische Fischereiministerium Pläne für den Bau eines Erdölterminals am Ufer des Sankt-Lorenz-Stroms endgültig gestoppt. Ganz in der Nähe des für das Terminal vorgesehenen Geländes liegt ein Gebiet, in dem sich Beluga-Wale zur Fortpflanzung treffen, dieses wurde nun von Minister Hunter Tootoo zum Schutzgebiet erklärt. Damit ist das Projekt des Pipeline-Betreibers TransCanada endgültig beerdigt, gegen das Umweltschützer seit Jahren Sturm liefen. Auch andere Brut- und Aufzuchtgebiete bedrohter Walarten sowie des Weißen Störs erklärte der für Fischerei und Ozeane zuständige Minister am Montag zu geschützten Gebieten. Der Erhalt dieser Lebensräume sei für das Überleben oder die Wiederansiedlung der Tiere wesentlich, sagte der zur Volksgruppe der Inuit gehörende Minister. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung