Werbung

Mittel für Aidsfonds sollen aufgestockt werden

München. Die Bundesregierung will ihre Zahlungen in den Globalen Fonds gegen Aids, Tuberkulose und Malaria aufstocken: von jetzt 630 auf 800 Millionen Euro. Das kündigte Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) am Donnerstag auf einem Kongress in München an. Das Geld soll zwischen 2017 und 2019 fließen. »Deutschland will seinen Beitrag für den Globalen Fonds um ein Drittel steigern. Denn gemeinsam können wir es schaffen, unsere Welt frei von Aids, Malaria und Tuberkulose zu machen«, sagte Müller nach Angaben eines Sprechers. »Das ist unser Ziel und steht auch auf der Agenda 2030 für eine nachhaltige Entwicklung, die von der Weltgemeinschaft im vergangenen Jahr beschlossen wurde«, erläuterte Müller. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung